TimeWaver Informationfeld

 

Die Idee des Informationsfeldes

Informationsfeld-Wissenschaft ist keine neue Erfindung. Schon in den 50er Jahren beschrieb der Deutsche Physiker Burkhard Heim Informationsfelder in seinem 12-dimensionalen Konzept des Universums als einen Bereich, in dem alle mentalen und physischen Prozesse zusammenkommen, die dort als Informationsmuster gespeichert bleiben. Konkret bedeutet dies nach Heims Konzept, dass alles was wir tun, alles was wir denken, selbst unsere Gefühle und unsere seelischen Belange in diesem Informationsfeld gespeichert werden und auch abrufbar sind. Dies bezieht sich nach unserem Verständnis nicht nur auf Menschen, sondern auf jedes von Bewusstsein, Intention oder Intelligenz gesteuerte System, sei dies eine Familie, eine Firma, Tiere, Pflanzen, jeglicher Organismus.

Dieses Modell macht sich TimeWaver zunutze bei seinen Informationsfeld-Analysen. Die Analyse und die angestrebte Wiederherstellung eines Gleichgewichtes im Informationsfeld bezeichnen wir als Balancierung bzw. Optimierung und dient der systematischen und ganzheitlichen Erforschung des Informationsfeldes. Die Wissenschaft erkennt die Existenz von Informationsfeldern nicht an. Dies ist nachvollziehbar, denn es sind nicht messbare Feldstärken oder uns bekannte physikalische Felder, die scheinbar die Grundlage des Informationsfeldes bildet, sondern nach Heims Interpretation Informationsmuster, die auf Grundlage von Bewusstsein und Intention entstehen. Und Bewusstsein lässt sich nunmal nicht in das dreidimensionale Wissenschaftsbild einordnen oder physikalisch abbilden. Dennoch glauben wir, dass jeder Mensch Bewusstsein besitzt.

Dieses Konzept ist seit den Forschungen im Bereich der Quantenphysik bekannt, dass Bewusstsein eine Art Kraft ist, die uns einen Quantenzustand zum Beispiel als Welle oder als Teilchen wahrnehmen lässt, je nachdem, welche Intention wir haben – auch bekannt als Teilchen-Welle-Dualismus. Bewusstsein scheint für uns eine Schlüsselrolle bei der beschriebenen Form der Kommunikation mit dem Informationsfeld zu besitzen.

Informationsfeldmedizin bezieht sich nicht auf den physischen Körper, sondern ausschließlich auf den Informationskörper des Menschen. Ihr Ziel ist nicht die Erkennung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten. TimeWaver Med hilft dem Anwender dabei, das Informationsfeld zu analysieren. Darüber hinaus kann ein Therapeut das Gerätesystem dazu benutzen, das Informationsfeld günstig zu beeinflussen. Ob dies eine relevante physiologische Wirkung für den betroffenen Patienten hat, ist im Rahmen der Therapiehoheit des jeweiligen Therapeuten zu entscheiden. Die Informationsfeld-Analyse bezieht sich auf die zehn wichtigsten Ebenen des Menschen.

 

Hinweis: Wissenschaft und Schulmedizin erkennt die Existenz von Informationsfeldern, deren medizinische und sonstige Bedeutung und die TimeWaver Systeme und deren Anwendungen aufgrund fehlender wissenschaftlicher Nachweise im Sinne der Schulmedizin nicht an nicht an.

Zurück: Medizin